Kinderlärm ist kein Umweltschaden

Kinderlärm ist - anders als Auto-, Flug oder auch Baulärm - keine Beeinträchtigung der Umwelt, sondern gehört nach Meinung der Bundesregierung zum sozialen Leben
Kinderlärm ist - anders als Auto-, Flug oder auch Baulärm - keine Beeinträchtigung der Umwelt, sondern gehört nach Meinung der Bundesregierung zum sozialen Leben © dpa, Z1020 Martin Schutt

In der Vergangenheit hatten immer wieder Anwohner wegen Lärmbelästigung gegen Kindertagesstätten vor Gericht geklagt - und Recht bekommen. Die Kläger beriefen sich dabei auf das Bundes-Immissionsschutzgesetz und machten einen Umweltschaden geltend. Doch damit soll nun Schluss sein. Die Bundesregierung macht sich in einer Initiative für mehr Kinderfreundlichkeit in Deutschland stark.

So soll Kinderlärm in der Nachbarschaft künftig kein Grund mehr sein, vor Gericht dagegen anzugehen. Ein Ministeriumssprecher bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der 'Passauer Neuen Presse'. Der Bundesrat als Ländervertretung hatte im März vergangenen Jahres eine gleichgerichtete Initiative gestartet.

Geräuscheinwirkungen, die von Kindertageseinrichtungen, Kinderspielplätzen und Einrichtungen wie Ballspielplätzen durch Kinder hervorgerufen werden, sind dem Entwurf zufolge keine schädliche Umwelteinwirkung. "Bei der Beurteilung der Geräuscheinwirkungen dürfen Immissionsgrenz- und -richtwerte nicht herangezogen werden."

Kinderlärm ist sozialadäquat

Der Entwurf soll nach den Worten des Ministeriumssprechers im Februar ins Bundeskabinett kommen. Ergänzend sei eine Novelle des Bauplanungsrechts mit der Klarstellung geplant, dass Kitas künftig auch in reinen Wohngebieten grundsätzlich zulässig sein sollen. Städtetagspräsidentin Petra Roth begrüßte die Pläne. "Kinder und ihre Lebendigkeit gehören zu unserem Leben", sagte sie der Zeitung.

Der Bundesrat hatte sich im März 2010 hinter die Bestrebungen der Bundesregierung gestellt und den Gesetzgeber aufgefordert, klar zu stellen, "dass Kinderlärm sozialadäquat ist".

Trotzdem ist Lärmbelastung - ob Auto-, Flug- oder auch Baulärm - grundsätzlich natürlich ein Problem. Wie laut es in ihrer Region ist, können Sie mit unseren Lärmkarten herausfinden, die wir für Sie bereitgestellt haben.