Krätze breitet sich im Norden Deutschlands aus: Das sind die Risikogruppen

So erkennt man Krätze
So erkennt man Krätze Symptome und Behandlung von Skabies 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Immer mehr Krätze-Kranke

In Deutschland ist die Krätze weiter auf dem Vormarsch. Bereits seit 2012 steigt die Zahl der Erkrankten an, zurzeit ist besonders Schleswig Holstein betroffen. Aber auch in anderen Regionen breitet sich die Krankheit aus. In einem Bonner Krankenhaus musste vor kurzem sogar eine ganze Station geschlossen werden.

Vermehrt Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

Der Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein) gab eine Warnmeldung heraus. Hier steigt seit einigen Monaten die Zahl der Krätzefälle. Betroffen seien besonders Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Pflegeheime. Im gesamten Bundesland wurden dieses Jahr schon 256 Fälle registriert, im Jahr 2016 waren es nur 26.

Neben der steigenden Anzahl der Erkrankten ist auch die Therapie problematisch, denn das wichtigste Medikament gegen die Krätze ist momentan nicht lieferbar. Laut Hersteller gibt es produktionsbedingte Schwierigkeiten.

Liebespaare, Kinder und pflegebedürftige Menschen besonders betroffen

Die ansteckende Hautkrankheit wird durch Skabies-Milben hervorgerufen. Sie bevorzugen besonders weiche Hautbereiche wie Achsel- oder Intimbereich, Nabel sowie Hand- und Zehenzwischenräume. Die Übertragung erfolgt meist durch engen Hautkontakt von mindestens 5-10 Minuten, bloßes Händeschütteln reicht nicht. Eine Ausbreitung der Krätze ist nicht auf einen Mangel an Hygiene zurückzuführen.

Besonders betroffen sind Liebespaare, Kinder und pflegebedürftige Menschen. Der Grund: Die Milben benötigen einen mehrminütigen Hautkontakt, um den Wirt zu wechseln.

Kuscheln, Sex oder Körperpflege sind daher für die Parasiten ideal, um von einem Menschen auf den anderen zu gelangen. Symptome wie Juckreiz, Verkrustungen oder Bläschen treten in der Regel erst nach zwei bis fünf Wochen auf.

Um sich vor einer erneuten Infektion zu schützen, sollten Handtücher, Kleidung und Bettwäsche bei 60 Grad gewaschen werden. Auch die Fingernägel sollen kurz gehalten werden, da dort die Milben hängen bleiben können. Mehr Informationen, wie Sie Krätze erkennen und behandeln können, erhalten Sie im Video.