Kurioser Fund in Hamburg: Wie kommt das Beton-Hakenkreuz auf den Sportplatz?

Riesiges Beton-Hakenkreuz auf einem Sportplatz in Hamburg-Billstedt
Hakenkreuz aus Beton auf Sportplatz ausgegraben © dpa, Christian Charisius, chc gfh

Bei Bauarbeiten in Hamburg-Billstedt zufällig entdeckt

Ein Baggerfahrer machte jetzt auf einer Baustelle in Hamburg einen kuriosen Fund: Auf einem Sportplatz im Stadtteil Billstedt entdeckte er ein riesiges Hakenkreuz aus Stahlbeton.

Hakenkreuz war Rest eines Denkmals

Eigentlich wollte der Baggerfahrer auf dem Sportgelände nur das Fundament für neue Umkleidekabinen des Vereins Billstedt-Horn ausheben. Doch dabei machte er dann den überraschenden Fund. Das Hakenkreuz aus Stahlbeton hat einen Durchmesser von etwa drei Metern. Doch wie kam es dahin?

Vereinsmitarbeiter berichteten, dass früher an der Stelle mal ein großes Denkmal aus der Nazi-Zeit gestanden habe. Dies sei allerdings bereits vor Jahrzehnten abgerissen worden – offensichtlich aber nicht gründlich genug. Das soll jetzt nachgeholt werden: Das Hakenkreuz wird so schnell wie möglich vom Sportplatz entfernt.