Lkw-Fahrer flieht vor der Polizei - 80 Kilometer lange Verfolgungsjagd quer durch Franken

80 Kilometer lange Verfolgungsjagd quer durch Franken
80 Kilometer lange Verfolgungsjagd quer durch Franken Lkw-Fahrer flieht vor der Polizei 00:00:32
00:00 | 00:00:32

Polizeihubschrauber im Einsatz

Eineinhalb Stunden quer durch Franken, durch vier Landkreise und 80 Kilometer weit ist ein Lkw-Fahrer auf der Flucht vor der Polizei gerast. Nur mit dem Einsatz zahlreicher Polizeiautos und sogar eines Hubschraubers konnten die Beamten den 38-Jährigen stellen.

Lkw-Fahrer hatte offenbar Drogen genommen

Die wilde Verfolgungsjagd begann in der Nähe von Bamberg. Dort wollten Polizisten den Lkw anhalten, weil der Fahrer das Licht nicht eingeschaltet hatte. Doch statt anzuhalten, gab der Fahrer Gas und wollte flüchten.

Fünf Personen bei Verfolgungsjagd durch Franken verletzt

Seine Flucht führte ihn über die Autobahn A73, mehrere Bundesstraßen und Kreisstraßen. Hier beschädigte der Lkw mehrere Autos und auch Streifenwagen. Fünf Personen wurden verletzt. Bei Tambach in Landkreis Coburg fuhr der Mann in eine Leitplanke und walzte sie auf 40 bis 50 Metern nieder. Dennoch gelang es den Polizisten zunächst nicht, den Lkw zu stoppen. Die unglaubliche Spur der Verwüstung in Franken können Sie in unserem Video sehen.

Erst nach eineinhalb Stunden Verfolgungsjagd konnten die Polizeieinheiten den Lkw, der zuletzt sogar als Geisterfahrer unterwegs war, bei Untersiemau im Landkreis Coburg stoppen. Offenbar stand der Fahrer unter Drogeneinfluss.