Ludwigsburg: Eltern sperren Baby in Kofferraum ein

In aller Ruhe Konzert besucht

Das ist wirklich unfassbar: Aus dem Kofferraum eines Autos haben Polizisten in Ludwigsburg ein acht Monate altes Baby gerettet. Die Eltern hatten ihren Nachwuchs im Auto zurückgelassen, um in aller Ruhe ein Konzert besuchen zu können, teilten die Beamten mit. Passanten hatten die Schreie des Babys aus dem Kofferraum gehört und die Polizei alarmiert.

- Anzeige -
Eltern sperren Baby in Kofferraum ein.
Motivbild: Aus dem Kofferraum eines Autos retteten Polizisten ein acht Monate altes Baby.

Beherzt schlugen die Beamten eine Seitenscheibe des Wagens ein und verschafften sich über die Rückbank Zugang zum Kofferraum. Der kleine Junge war völlig durchgeschwitzt und musste ins Krankenhaus. Die Eltern waren nicht auffindbar. Durchsagen auf dem Konzert blieben zunächst erfolglos. Erst knapp vier Stunden nach der Rettung ihres Kindes wurden die Eltern erreicht. Diese hatten laut Mitteilung geglaubt, der Junge schlafe mehrere Stunden.

Familie wohnte in dem Auto

Wie sich nach Polizeiangaben herausstellte, muss die Familie seit mehreren Tagen in dem Auto gewohnt haben. "Es fand sich doch einiges an Unrat im Fahrzeug: gebrauchtes Geschirr, leere Flaschen, Alkohol, schmutzige Kleidung. Also ein Umfeld, in dem man kein Kleinkind versorgt", so Peter Widenhorn von der Polizei Ludwigsburg.

Das Jugendamt habe das Kind vorläufig in die Obhut einer Pflege-Familie gegeben, teilt Stadtrat Günter Waßmuth mit. Gegen die 18-jährige Mutter und ihren 26 Jahre alten Ehemann wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.