Mark Zuckerberg plant große Veränderungen bei Facebook

Facebook will sozialer werden
Facebook will sozialer werden Mehr Nachrichten von Freunden, weniger News 00:00:24
00:00 | 00:00:24

Facebook will wieder persönlicher werden

Weniger Firmen-Inhalte, mehr Posts von Freunden: 2018 stehen große Veränderungen für das größte soziale Netzwerk an. Facebook will sozusagen zurück zu seinen Ursprüngen. Das Unternehmen möchte wieder mehr Beiträge von Freunden und Familie im Newsfeed ihrer User anzeigen - und weniger Nachrichten von Unternehmen oder Medien.

Mehr Posts von Freunden im Newsfeed

"Eines unserer Hauptziele 2018 ist, dass die Zeit auf Facebook wertvoller genutzt wird", das schrieb Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Nachdem man als User gefühlt nur noch Nachrichten und Beiträge von Unternehmen angezeigt bekommt, will Facebook nun zu seinen Ursprüngen zurück.

Bisher bevorzugte der Facebook-Algorithmus vor allem Posts, die viele Kommentare und Reaktionen hatten oder oft geteilt wurden. Das sind vor allem Beiträge von Unternehmen. Jetzt sollen aber mehr Posts von Freunden und Familie in den Vordergrund gerückt werden. Der Newsfeed soll dadurch persönlicher werden, mehr private Unterhaltungen sollen geführt werden und öffentliche Beiträge von Firmen sollen reduziert werden.

Der Grund: Facebook habe erkannt, dass Nutzer sich besser fühlen, wenn sie Beiträge von Menschen angezeigt bekommen, die ihnen wichtig sind.

Woher bekommen Sie Ihre News?

Unternehmen wahrscheinlich weniger begeistert

Für den User sind die Änderungen tolle Neuigkeiten. Die Unternehmen werden sicher weniger begeistert sein, dass sie nun nicht mehr so oft im Newsfeed auftauchen werden. Aber die Nutzer können in ihren Einstellung Änderungen vornehmen und einzelne Seiten nach ganz oben in ihren Newsfeed anzeigen lassen.

Mark Zuckerberg glaubt, dass durch diese Änderungen die Menschen vielleicht weniger Zeit auf Facebook verbringen werden. Dafür wäre diese Zeit aber umso wertvoller.