Nach Brandanschlag auf Obdachlosen am Münchener Hauptbahnhof: Polizei verhaftet zwei Männer

Brandanschlag auf Obdachlosen in München
Nach dem Brandanschlag auf einen Obdachlosen am Münchener Hauptbahnhof suchte die Polizei nach diesen beiden Tätern. © Pressebild

Öffentliche Fahndung nach Tatverdächtigen war erfolgreich

Zwei Unbekannte hatten am 2. November die Habseligkeiten eines obdachlosen Mannes angezündet, der auf dem S-Bahnsteig am Münchener Hauptbahnhof übernachtete. Der 51-jährige blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Die Polizei suchte mit Aufnahmen einer Überwachungskamera nach den beiden Tatverdächtigen - mit Erfolg. Die Ermittler verhafteten einen 25-jährigen und einen 29-jährigen Italiener. 

- Anzeige -

Zuerst machten sie Selfies mit dem Obdachlosen, dann zündeten sie seine Sachen an

Der 25-Jährige ohne festen Wohnsitz stellte sich der Polizei in Starnberg - der 29-Jährige wurde an seinem Arbeitsplatz in München verhaftet. Die Ermittler werfen ihnen versuchte gefährliche Körperverletzung vor. Beide räumten die Tat ein und erklärten, dass sie sich nur "einen Spaß" erlauben wollten. 

Die beiden jungen Männer fotografierten den Obdachlosen, machten Selfies mit ihm und zündeten schließlich mit einer brennenden Zigarette seine privaten Sachen an, die in Plastiktüten neben ihm auf dem Boden standen. Passanten schoben die brennenden Tüten weg und verhinderten so Schlimmeres. Der Obdachlose blieb unverletzt, hätte aber schwere Brandverletzungen davon tragen können, wenn niemand eingegriffen hätte, erklärte die Polizei. Die Männer flohen mit der S-Bahn vom Tatort. 

Die Polizei suchte öffentlich mit Aufnahmen einer Überwachungskamera nach den Tätern. Daraufhin meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei, die die Männer erkannt hatten. Das Landeskriminalamt hatte eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise ausgelobt.