Nach 'Hart aber fair': Das Netz feiert Pflege-Azubi Alexander Jorde

Pflege-Azubi Alexander Jorde prangert bei 'Hart aber fair' den Pflegenotstand in Deutschland an.
Alexander Jorde macht eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. © imago/Metodi Popow, M. Popow, imago stock&people

Alexander Jorde setzt sich für ein besseres Pflegesystem in Deutschland ein

Es ist kein Geheimnis: Vielen deutschen Pflegeheimen fehlt es an Mitarbeitern. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt von Jahr zu Jahr - mit ihnen aber weder der Lohn für Pflegepersonal noch die Qualität der Arbeitsbedingungen. In der Politik ist der Pflegenotstand schon lange Thema. Passiert ist bisher jedoch wenig und genau das bringt ein angehender Pfleger zur Sprache. Bereits in der Wahlarena konfrontierte Alexander Jorde Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Thema Pflege. Nun setzt er seine Kritik in der Talkshow 'Hart aber fair' fort und erntet dabei tosenden Applaus von Gästen und Publikum.

- Anzeige -

Pflegenotstand: Alexander Jorde hat neben Kritik auch eine Lösung parat

Alexander Jorde bereut nicht, dass er eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger begonnen hat. Er wusste, was auf ihn zukommt, erzählt er in der Talkshow 'Hart aber fair'. Das ändert für ihn aber nichts daran, dass die Politik dringend etwas im Bereich Pflege unternehmen müsse und bisher viel zu wenig Einsatz gezeigt hätte. "Ich finde es traurig, nach zwölf Jahren Kanzlerschaft zu sagen, man mache das jetzt zur Chefsache. Das Problem besteht ja nicht seit gestern", kritisiert der Azubi die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Eine Aussage, für die er starken Zuspruch aus dem Publikum erhält.

"Ich gebe gern ein bisschen mehr von meinen Steuern für die Pflege ab"

Alexander Jorde hat genug davon, dass leere Versprechungen leere Versprechungen bleiben. Er wünscht sich eine Veränderung - und das schon bald! Neben seiner Kritik hat der Azubi auch Lösungsansätze parat: "Ich gebe gern ein bisschen mehr von meinen Steuern für die Pflege ab. Dafür weiß ich aber, dass jeder gut versorgt ist." Denn jeder könne in die Situation kommen und auf Pflege angewiesen sein. Und jeder möchte in dieser Situation gut versorgt sein. Für diese Ansätze bekommt er tosenden Applaus in der Sendung und viele positive Kommentare im Netz.