Neue Abzock-Falle bei WhatsApp - Polizei warnt

WhatsApp Betrug
Wer eine Nachricht per WhatsApp mit Zahlungsaufforderung erhält, sollte niemals seine Kreditkartendaten in eine solche Maske eintragen (Foto: Polizei Niedersachsen).

99 Cent Gebühr für ein Jahr WhatsApp?

Haben Sie diese Nachricht auch schon bekommen? Kriminelle behaupten darin, dass das WhatsApp-Konto abgelaufen sei. Der Empfänger solle sich innerhalb von 48 Stunden registrieren und eine Gebühr von 99 Cent zahlen.

Betrüger wollen mit Nachricht an Kreditkartendaten kommen

Wer dem beigefügten Link folgt, wird auf eine Webseite geführt, auf der eine Kreditkarten-Zahlung erfolgen soll. Wer längerfristig Ruhe haben möchte, kann gleich für drei bis fünf Jahre bezahlen. "Diese Beträge sind zwar minimal, aber hier gehen die Täter so vor, dass nahezu typische Preise für Apps genannt werden", schreibt die Polizei Niedersachsen auf ihrer Homepage.

Die Behörde warnt dringend vor einer Bezahlung per Kreditkarte. Denn hier sei mit einer weiteren missbräuchlichen Nutzung der Kreditkartendaten zu rechnen. Alle relevanten Daten wie Name, Kartennummer, Laufzeit und Sicherheitsnummer werden abgefragt und gelangen so in die Hände der Täter.

WhatsApp-Nutzer, die einen solchen "Kauf" bereits getätigt haben, rät die Polizei: "Informieren Sie unverzüglich Ihr Kreditkarteninstitut. Lassen Sie die Karte sperren. Erstatten Sie im Anschluss Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei."

WhatsApp wird vom Hersteller übrigens kostenlos angeboten.