RTL-Reporter gibt sich als Spendensammler aus: Interessiert die Menschen, wohin die Spende geht?

RTL-Reporter auf dem Münchener Weihnachtsmarkt

Vorweihnachtszeit ist Spendenzeit: Für arme Kinder, gequälte Tiere oder Ebolakranke - die Deutschen geben eben gerne. Ist ja schließlich auch für den guten Zweck. Doch ob hinter der Sammelbüchse wirklich eine seriöse Hilfsorganisation steckt, fragen sich eher wenige. RTL-Reporter Stephan Richter ist mit einer präparierten Sammelbüchse in die Münchener Innenstadt gegangen. Er würde die Spendentrommel für Münchener Kinder rühren. Die Spendenbereitschaft war enorm - im Gegensatz zu den Infos über das angebliche Projekt.

- Anzeige -
RTL-Reporter Stephan Richter auf dem Münchener Weihnachtsmarkt.
RTL-Reporter Stephan Richter hat die Spendenbereitschaft auf dem Münchener Weihnachtsmarkt getestet.

Denn ohne wirkliche Auskunft wo genau die Spende hin geht und wer hinter der angeblichen Organisation steckt, öffnen viele sofort bereitwillig ihre Geldbörse. Nicht umsonst waren die Deutschen im letzten Jahr Spenden-Weltmeister. 6,3 Millionen Spenden kamen hier zusammen – an wen das Geld geht, scheint nach dem Test von RTL-Reporter Stephan Richter egal zu sein: "Wirklich interessiert, für wen sie spenden, hat keinen der Passanten. Die Bilanz aber sieht gut aus: Nach etwa einer Stunde haben sechs von zehn etwas in unsere Kasse geworfen - der Stundenlohn liegt bei 20 Euro."

So rät der Reporter lieber einen Blick darauf zu werfen, was hinter der Spendenbüchse steckt. Denn dann weiß man auch, dass die Hilfe bei wirklich Bedürftigen ankommt.