RTL zum Urheberrecht

Aufwendige Produktionen kosten Geld

Neueste Technik, Übertragungswagen in der ganzen Republik, Hochglanzproduktionen und an die 70 Redakteurinnen und Redakteure - Punkt 12 kostet täglich über 100.000 Euro! Qualität hat nun mal ihren Preis. Aber wie soll ein Magazin wie Punkt 12 finanziert werden, wenn das Material illegal und unkontrolliert über das Internet verbreitet wird? „Dann würden unsere Werbeeinnahmen zurückgehen und wir könnten uns diese exklusiven Beiträge in Punkt 12 nicht mehr leisten", sagt Chefredakteur Michael Wulf.

- Anzeige -
RTL zum Urheberrecht
Eigens für Punkt 12 entwickelte Formate wie "Helena Fürst - Anwältin der Armen" sind aufwendig produziert und teuer.

Eigens für Punkt 12 entwickelte Formate wie "Helena Fürst - Anwältin der Armen", "Mehrzads Tanzcamp" über DSDS-Gewinner Mehrzad Marashi und sein Projekt mit Jugendlichen oder aber die Dokumentation über die DSDS-Stars Sarah und Pietro - solch teure und aufwendig produzierte Sendeteile wären nicht mehr möglich.

Noch sind Tauschbörsen im Internet illegal. Doch es wird heiß diskutiert, die Urheberrechte noch mehr zu lockern. Und auch wenn auf legalen Portalen professionell hergestellte Inhalte illegal hochgeladen werden, ist das zum Beispiel für Profi-Musiker ein echtes Problem. „Auf Youtube verdient jemand anders, nämlich Youtube - und ich nicht. Das kann nicht sein", findet der Komponist Matthias Hornschuh.

Weniger Urheberrechte trifft alle Kreative. Und auch die Alles-für-lau-Mentalität finden nicht mehr alle Nutzer so toll.