Rückruf von Wurstwaren: Marke Wilhelm Brandenburg bei Rewe und Penny betroffen

Rewe & Penny rufen bundesweit verkaufte Wurst zurück
Rewe & Penny rufen bundesweit verkaufte Wurst zurück 00:00:23
00:00 | 00:00:23

Verunreinigung mit Reinigungsflüssigkeit

Rewe und Penny rufen verkaufte Wurst der Marke Wilhelm Brandenburg zurück. Der Grund ist eine Verunreinigung mit Reinigungsflüssigkeit. Von dem Rückruf sei fast ganz Deutschland betroffen, hieß es bei der Rewe Group, zu der die Großmetzgerei gehört. 

- Anzeige -

Wurst bei Rewe und Penny im Verkauf

Von den Produkten gehe keine unmittelbare Gesundheitsgefahr aus, bei der Verunreinigung handle es sich um kleinste Spuren einer Reinigungsflüssigkeit, teilte die Großmetzgerei Wilhelm Brandenburg mit. 

Dem Portal Lebensmittelwarnung.de zufolge sind 14 von 16 Bundesländern betroffen - nicht dazu gehören Schleswig-Holstein und das Saarland. Das Portal wird von den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit betrieben

Diese Produkte sind von dem Rückruf betroffen

Bei Selbstbedienungsware gelte der Rückruf für Wilhelm Brandenburg Bierschinken 100 g (Mindesthaltbarkeitsdatum 25.10. 2017 bis 06.11.2017), Wilhelm Brandenburg Jagdwurst 100 g, (Mindesthaltbarkeitsdatum 27.10. 2017 bis 06.11.2017) sowie Wilhelm Brandenburg Aufschnitt Trio 100 g, (Mindesthaltbarkeitsdatum 26.10.2017 bis 06.11.2017) und Wilhelm Brandenburg Fleischkäse grob 100 g (Mindesthaltbarkeitsdatum 26.10.2017 bis 03.11.2017).   

Bei Fleisch und Wurst aus der Bedienung gelte der Rückruf für Bierschinken, Jagdwurst und Fleischkäse grob, wenn die Waren zwischen 9. bis 26. Oktober 2017 gekauft wurden.