Schauriger Fund in Hamburg: Polizei entdeckt Leichen in Wohnmobil auf Campingplatz

Campingplatz in Hamburg
Auf diesem Campingplatz in Hamburg fand die Polizei die Toten. © Google Maps

Der Mann und die Frau starben offenbar an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung

Wurde ein defekter Gasherd für die Camper zur Todesfalle? In einem Wohnwagen auf einem Campingplatz in Hamburg hat die Polizei zwei Leichen gefunden. Es handele sich um einen Mann und eine Frau, sagte ein Feuerwehrsprecher. Offenbar starben die beiden durch giftiges Kohlenmonoxid.

Feuerwehr konnte Wohmmobil nur mit Atemschutzmasken betreten

Als Ursache vermuten die Einsatzkräfte einen defekten Gasherd. Die Feuerwehrleute konnten das Fahrzeug im Hamburger Stadtteil Ochsenwerder einem Sprecher zufolge nur mit Atemschutzmasken betreten. Im Inneren schlugen die Kohlenmonoxid-Messgeräte aus. Daraufhin schalteten die Einsatzkräfte einen sogenannten Katalytofen ab und lüfteten durch, bis kein gefährlicher Kohlenmonoxid-Wert mehr gemessen wurde.

Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Toten schon länger in dem Wohnmobil gelegen haben. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder Suizid gibt es bislang nicht.

Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses giftiges Gas - genau das macht es so gefährlich. Strömt es aus einem defekten Ofen, nimmt der Mensch es nicht wahr.