Schwierige Fahndung: Polizei fahndet nach Transsexueller

In Diez ist eine transsexuelle Serieneinbrecherin aus dem Gefängnis geflohen.
Die transsexuelle Sandra O. ist laut der Polizeiinspektion Cochem 52 Jahre alt und korpulent. Sie hat eine Glatze mit Haarkranz, ist ca. 90 kg schwer und 173 cm groß. Sie dürfte eine Baseballkappe tragen und einen Rucksack mitführen. © Polizeifoto

Suchen sie einen ER oder eine SIE?

Nachdem eine Gefängnisinsassin bei einem Freigang in Diez geflohen ist, fahndet die Polizei nach einer Frau - oder suchen sie doch einen Mann? Weil die 52-jährige Sandra O. transsexuell ist, gestaltet sich die Fahndung schwierig. Sandra O. wurde als Mann geboren, ist laut Pass aber mittlerweile eine Frau. Trotzdem sieht sie nicht wirklich weiblich aus, musste ihre Hormon-Therapie zur Vorbereitung einer kompletten Geschlechtsumwandlung wegen persönlicher Probleme abbrechen.

Wen soll die Polizei jetzt suchen: Einen Mann oder eine Frau? Wie sollen sie Sandra O. auf dem Fahndungsfoto darstellen? Sie könnte in Frauenkleidung mit Perücke oder als Mann auftreten. Keiner weiß, wie die wegen 34 Einbrüchen zu vier Jahren Haft Sandra O. zurzeit aussieht. Die Fahndung ist kompliziert.

Ausbruch wegen Mobbing

Geflohen aber ist Sandra O. nicht aus Freiheitsdrang, sondern wegen Mobbing. "Es gab zwar keine tätlichen Übergriffe, aber Sprüche von anderen Insassen", berichtet Gefängnisdirektor Jörg Schäfer. Sandra O., die als Thomas geboren wurde, hatte deshalb um die Verlegung in ein Frauengefängnis gekämpft – vergeblich.

Jetzt macht sich Schäfer Sorgen: "Ich hoffe, dass sie wohlbehalten zurückkehrt. Wo soll sie da draußen auch auf Dauer hin?" Offenbar hat Sandra O. seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie, wird laut der Polizei vermutlich mit Einbrüchen über die Runden kommen und in Jugendherbergen übernachten. Ob sie dabei in Verkleidung auftritt, ist unklar.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Cochem (Tel. 02671-9840) oder jede andere Polizeidienststelle.