Sie dachte ihr Baby sei besessen - Mutter tötet 15 Monate altes Kind und kommt auf Kaution frei

Mutter tötet Baby
Mutter tötet Baby Sie glaubte, es sei besessen 00:01:07
00:00 | 00:01:07

Mildes Urteil nach unfassbarer Tat

Es ist fast unvorstellbar: Eine Mutter erstickt ihre gerade 15 Monate alte Tochter und versteckt die Leiche in einem Bach. Sofina Nikat hat die Tat zugegeben und behauptet, dass ihr Baby besessen gewesen sei.

- Anzeige -

Die Mutter war schwer depressiv

Sanaya Sahib, ein süßes kleines Mädchen mit schwarzen Locken und großen Kulleraugen.

Gerade, wenn man sich die Fotos von ihr anschaut, fällt noch schwerer zu begreifen, was mit ihr passiert ist.

Sie wurde nur 15 Monate alt, weil ihre Mutter glaubte, dass sie vom Teufel besessen sei.

An ihrem Todestag spielte Sofina Nikat zunächst mit ihrer Tochter. Dann hielt sie ihr plötzlich Mund und Nase zu. Das Kind erstickte. Die Mutter versenkte die Leiche in einem Bach in Melbourne.

Kurz nach der Tat hatte sie der Polizei noch diese Version aufgetischt: Ein nach Alkohol riechender, afrikanischer Mann habe ihre Tochter entführt. Die Polizei suchte nach dem Kind und fand es schließlich im Bach.

Erst nach einer Woche gestand die heute 24-jährige den Mord an ihrer Tochter.

Jetzt, eineinhalb Jahre nach Sanayas Tod sprach der Oberste Gerichtshof von Victoria in Melbourne das Urteil.

Die Täterin kommt auf Kaution frei!

Die Mutter lieferte ein umfangreiches Geständnis. Außerdem wurde im Prozess klar, dass sie seit der Geburt von Sanaya Sahib an Depressionen leide.


Aber wieso glaubte die junge Mutter, dass ihr Baby besessen sei? Das sehen Sie im Video.