Skandal um viermaligen Tour-de-France-Sieger: Positive Dopingprobe bei Chris Froome

epa04841132 Team Sky rider Christopher Froome of Britain reacts on the podium wearing the overall leader's yellow jersey following the 7th stage of the 102nd edition of the Tour de France 2015 cycling race over 190.5km between Livarot and Fougeres, F
Der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome wurde positiv auf Doping getestet. © dpa, Kim Ludbrook

Froome gewann 2017 die Tour de France und die Vuelta

Der viermalige Tour-de-France-Gewinner Christopher Froome ist bei seinem Vuelta-Triumph im September positiv auf Doping getestet worden. Die B-Probe bestätigte das Ergebnis der A-Probe. Doch der Brite will eine Erklärung für die Werte haben.

Doppelt so viel Salbutamol im Blut wie zugelassen

Während der Spanien-Rundfahrt ist in der Urinprobe von Chris Froome eine erhöhte Konzentration des Asthmamittels Salbutamol festgestellt worden. Bei Salbutamol handelt es sich um ein Mittel, das bei einem entsprechenden Nachweis einer Erkrankung mit einer Genehmigung des Radsport-Weltverbandes UCI verwendet werden darf, allerdings nur mit einer maximalen Konzentration von 1.000 Nanogramm pro Milliliter.

Bei Froome, der solch eine Genehmigung hat, wurden in der Probe vom 7. September aber 2.000 Nanogramm nachgewiesen. Der Sieger der Tour de France in den Jahren 2013, 2015, 2016 und 2017 wurde laut UCI den Regeln gemäß nicht vorläufig suspendiert. Der 32-jährige Brite muss sich aber erklären, warum der Grenzwert überschritten wurde. Froome gewann im September die Vuelta, nachdem er im Juli bereits zum vierten Mal die Tour für sich entschieden hatte.

Froome: "Mein Asthma wurde schlimmer, also erhöhte ich die Dosis"

ARCHIV - Radsport: UCI WorldTour - Tour de France, 21. Etappe (103,00 km) am 23.07.2017 von Montgeron nach Paris, Frankreich. Der Brite Christopher Froome vom Team Sky im Gelben Trikot des Gesamtführenden trinkt ein Glas Champagner. (zu "Bolt, Neymar
2017 nahm er auf der letzten Etappe der Tour de France den traditionellen Siegerschluck zu sich. © dpa, Benoit Tessier, pdj bc hak lim

Der derzeit beste Rundfahrer und dessen Rennstall Sky bestätigten die Probe und verwiesen auf Froomes Asthma-Erkrankung. "Es ist bekannt, dass ich an Asthma leide und ich kenne die Regeln sehr genau", teilte Froome mit. Laut Sky bedeute der Test nicht, dass Regeln gebrochen worden seien.

"Mein Asthma wurde bei der Vuelta schlimmer, also hörte ich auf den Rat des Teamarztes und erhöhte die Salbutamol-Dosis", erklärte Froome weiter. "Wie immer habe ich mit größter Sorgfalt darauf geachtet, dass ich die zulässige Dosis nicht überschreite." Er nehme seine Führungsposition im Radsport sehr ernst und werde dem Radsportverband alle Informationen geben, die sie wollen.