Studie: Kinder, die lügen, sind schlau!

Studie: Kinder, die lügen, sind schlau!
Studie: Kinder, die lügen, sind schlau! Warum es normal ist, wenn Kinder flunkern 00:01:05
00:00 | 00:01:05

Experten erklären, warum es okay ist, wenn Kinder flunkern

Lügen gehört sich nicht. Das lernen schon die Kleinsten. Trotzdem probiert es jedes Kind irgendwann mal aus. Und wenn es soweit ist, können Mama und Papa wohl stolz sein! Laut einer Studie der kanadischen 'Brock University' zeigt es nämlich, dass ihr flunkernder Nachwuchs über eine gewisse geistige Reife und Intelligenz verfügt.

Lügen ist eine Leistung

Im Rahmen ihrer im 'Journal of Experimental Psychology' veröffentlichten Untersuchung testeten die Forscher Kinder im Alter von drei bis acht Jahren, um festzustellen, ob sie in bestimmten Situationen schummeln und wie sie damit umgehen, wenn sie erwischt werden. Das Ergebnis: 80 Prozent der Kinder schummelte und gab es nicht zu. Doch das ist kein Grund zur Sorge! Laut den Forschern ist Lügen ein Zeichen von Intelligenz und gehört zu einer normalen Entwicklung dazu.

Die Fähigkeit zu flunkern sei eine Leistung, erklärt auch Kinderpsychologin Miriam Hoff, weil das Kind antizipieren könne, was erlaubt sei und was nicht. Kinder würden so ihre Grenzen ausloten.

In einem Gespräch mit dem MDR weist auch Entwicklungspsychologe Moritz Daum von der Universität Zürich darauf hin, dass für das Lügen eine Kontrolle über die eigenen Emotionen nötig sei und es zeige, dass Kinder außerdem in der Lage seien, sich in andere Personen hineinzuversetzen. Er rät Eltern, ihre Kinder nach einer Lüge nicht zu bestrafen, sondern mit ihnen über ihre Flunkerei zu reden. Außerdem sollen Eltern nicht schockiert sein über ihr flunkerndes Kind, sondern das Lügen positiv bewerten und als Teil der kognitiven Entwicklung des Kindes anerkennen.

Wie sich Kinder verhalten, wenn die Verlockung zu schummeln groß ist, sehen Sie im Video!