Sudan verbietet Arbeit des Roten Kreuzes im Land

Das Internationale Rote Kreuz muss seine Tätigkeit im Sudan auf Anordnung der Regierung bis auf weiteres einstellen. Als Begründung nannte Khartum "technische Probleme", wie die Hilfsorganisation mitteilte.

- Anzeige -

Das Rote Kreuz habe vergangene Woche einen Brief der sudanesischen Kommission für humanitäre Hilfe mit der Aufforderung erhalten, jede Aktivität vom 1. Februar an auszusetzen, so Sudans Rot-Kreuz-Sprecher Rafiullah Kureschi. Die Organisation habe daraufhin um ein Treffern mit sudanesischen Regierungsvertretern gebeten.