Toilettenverbot: Junge nässt sich ein, weil Lehrer ihn nicht aufs Klo ließ – jetzt spricht er im Interview darüber

Toilettenverbot: Warum ließ Bens Lehrer ihn nicht aufs Klo?
Toilettenverbot: Warum ließ Bens Lehrer ihn nicht aufs Klo? Ben und seine Mutter im Interview 00:02:49
00:00 | 00:02:49

Mit nasser Hose zum Rektor

Es ist Mitte Oktober als der zehnjährige Ben im Unterricht auf die Toilette muss. "Ich habe meinem Lehrer gesagt: 'Ich muss sehr dringend aufs Klo'. Und er hat gesagt 'Nee, warte noch'. Dann habe ich mir in die Hose gemacht", erzählt uns im Interview. Mit nasser Hose wurde er zum Rektor geschickt und von der Mutter abgeholt.

Sechs Minuten nach Ende der Pause eingenässt

Der Schulleiter soll laut Zeitung zu der Mutter gesagt haben, ihr Sohn sei für den Vorfall selbst verantwortlich, denn schließlich sei die Pause zum Toilettengang da. Tatsächlich habe sich Ben nur sechs Minuten nach Ende der Pause eingenässt.

Dieses Dilemma kennt auch Meike Gottschalk, die 44-Jährige arbeitet seit 14 Jahren als Lehrerin: "Solche Toilettenpausen stören den Unterrichtsablauf sehr. Grundsätzlich sind die Schüler bei uns auch angehalten, in der Pause auf die Toilette zu gehen." Wenn ein Schüler aber wirklich dringend müsse, "dann lasse ich ihn natürlich aufs Klo gehen", sagte die Kölner Lehrerin weiter.

Ben im Interview: So hat er die Situation erlebt

Doch für den Fünftklässler hat der Vorfall weitreichende Konsequenzen: Der eingeschüchterte Junge wird für drei Wochen krankgeschrieben. "Das war ganz schlimm", sagt er. Seine Mutter zeigte den Lehrer nun zudem wegen Körperverletzung im Amt und Nötigung an. Außerdem untersucht die Schulaufsichtsbehörde den Fall.

Im Interview mit uns spricht Ben darüber, wie schwierig die Situation für ihn war: "Die ganze Klasse hat mich ausgelacht, außer meine Freunde", kommentiert er die unangenehme Szene. Das ganze Interview mit Ben und seiner Mutter finden Sie in unserem Video.