Uganda: Tote und über 120 Verletzte bei Protesten

In Uganda ist die Polizei mit großer Gewalt gegen Tausende Demonstranten vorgegangen, die gegen die Festnahme von Oppositionsführer Kizza Besigye protestiert hatten. Mindestens zwei Demonstranten wurden getötet. Wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilte, wurden außerdem über 120 Menschen verletzt. 360 Oppositionsanhänger wurden festgenommen. Ein Sprecher des Roten Kreuzes sagte, die Verletzten hätten überwiegend Schussverletzungen und Prellungen.