Unfall auf A7: Zwei Menschen sterben – Retter behindert

Zwei Tote bei Unfal auf A7 - Retter behindert
Zwei Tote bei Unfal auf A7 - Retter behindert In Stauende gefahren 00:00:29
00:00 | 00:00:29

Stauende übersehen

Bei einem Unfall auf der A7 mit vier Fahrzeugen sind in der Region Hannover ein 76 Jahre alter Autofahrer und seine 75 Jahre alte Beifahrerin getötet worden. Eine 36-Jährige hatte ein Stauende übersehen, war mit ihrem Wagen auf der linken Spur ins Schleudern geraten und hatte daraufhin einen Sattelzug touchiert, teilte die Polizei mit.

Kollision auf der Mittelspur

Auf der Mittelspur rammte der Wagen dann das Auto des Paares. Dieser überschlug sich und prallte in das Heck eines LKW. Der 76-Jährige starb noch an der Unfallstelle, seine Beifahrerin wurde noch ins Krankenhaus gebracht. Doch die Verletzungen waren zu schwer. Die Unfallverursacherin wurde nur leicht verletzt, die beiden LKW-Fahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Rettungsgasse richtig bilden
Rettungsgasse richtig bilden Sie könnte Leben retten 00:02:11
00:00 | 00:02:11

Retter behindert

Besonders dramatisch: Wieder einmal hatte es die Feuerwehr schwer, überhaupt an den Einsatzort zu kommen, weil es Probleme beim Bilden einer Rettungsgasse gab. Die Feuerwehr appelliert deshalb: "Macht eine Rettungsgasse, denn ihr könntet selber die nächsten sein, die Hilfe brauchen." Wie das richtig geht, sehen Sie im Video.