Vorsicht! Lebensmittelrückruf: Glassplitter in Hackfleisch und Salmonellen in Teewurst

Kaufland Hackfleisch Stockmeyer Teewurst
Im Hackfleisch von Kaufland wurden Glassplitter entdeckt, in der Teewurst von Stockmeyer Salmonellen. Beide Unternehmen haben ihre Produkte zurückgerufen. © Stockmeyer

Kaufland warnt vor dem Verzehr von 'K-Purland'-Hackfleisch

Gleich zwei Unternehmen haben eine aktuelle Lebensmittelwarnung für ihre Produkte herausgegeben: Die Supermarktkette Kaufland ruft in mehreren Bundesländern Hackfleisch zurück. Bei Stichproben wurden Glassplitter entdeckt. Betroffen ist das Hackfleisch der Eigenmarke 'K-Purland' in allen verkauften Größen. Außerdem ruft die Westfälische Wurstwarenfabrik Stockmeyer wegen Salmonellen ihre 'Delikatess Teewurst' zurück. 

Darauf müssen Sie achten

Kaufland hat das betroffene Hackfleisch aus dem Verkauf genommen und ruft vorsorglich folgende bereits verkauften Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23. oder 24.01.2018 in Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz zurück:

- K-Purland Hackfleisch vom Schwein (500g, 1000g)

- K-Purland Hackfleisch gemischt von Schwein und Rind (500g fettreduziert, 300g, 500g, 1200g)

- K-Purland Hackfleisch vom Rind (200g fettreduziert, 300g, 500g, 1000g)

Verbraucher können die Ware auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, wie das Unternehmen mitteilte.

Salmonellen in Teewurst

Im Rahmen amtlicher Untersuchungen sind in der 'Delikatess Teewurst' der Wurstwarenfabrik Stockmeyer Salmonellen festgestellt worden. Betroffen sind laut Stockmeyer die 125-Gramm-Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.02.2018 und der Chargennummer L87 HXS. Die Ware wurde in Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft. Verbraucher können sich den Kaufpreis erstatten lassen. Alle anderen Teewurst-Artikel von Stockmeyer sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Betroffene sollen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Verbraucher können sich an Stockmeyer unter der Telefonnummer 05426 / 82-580 wenden.