Waldbrände in Kalifornien: Stars wie Jennifer Aniston und Lea Michele müssen fliehen

Stars auf der Flucht vor dem Flammeninferno
Stars auf der Flucht vor dem Flammeninferno Waldbrände in Kalifornien 00:02:08
00:00 | 00:02:08

Die Stars retten sich vor dem Flammen-Inferno

Die riesige Feuerwalze rast auf Bel Air, den Promi-Stadtteil von Los Angeles zu. Seit Montag wurden in Kalifornien 180 Gebäude durch das Feuer zerstört. Jetzt zittern viele US-Stars um ihre Millionenanwesen.

Paris Hilton: "Es sieht buchstäblich aus wie die Hölle."

Jennifer Aniston, Gwyneth Paltrow, Beyoncé und Ehemann Jay-Z, Jennifer Lopez, Jennifer Garner, Tesla-Chef Elon Musk nur einige der Super-Vips, die bereits evakuiert werden mussten und nun um ihr Hab und Gut fürchten. 

Paris Hilton (36) teilte auf Instagram ein Video, das die gigantische Feuerwalze zeigt - so stellt man sich die Apokalypse vor! Dazu schreibt sie: "Dieser Waldbrand ist erschreckend. Es sieht buchstäblich aus wie die Hölle." Ihre Haustiere sind mittlerweile in Sicherheit. "Danke an all die Feuerwehrleute, die ihre Leben riskieren, um unsere zu retten. Ihr seid wahre Helden!", so Hilton.

Popstar Lionel Richie packt selbst mit an

​Popstar Lionel Richie (68) sagte am Mittwoch sogar einen Auftritt ab, um bei der Evakuierung zu helfen. Er müsse seine Familie aufgrund der verheerenden Waldbrände an einen sicheren Ort bringen, begründete der Sänger auf Twitter seine Konzert-Absage.

'Glee'-Star Lea Michele musste sich einen Unterschlupf suchen

"Ich bete für jeden in LA... ich habe heute Morgen das mitgenommen, was ich am meisten liebe und bin meinen Freunden so dankbar, dass sie uns aufnehmen", twitterte 'Glee'-Schauspielerin Lea Michelle (31).

Langsam werden die Betten knapp

Schauspielerin Jennifer Tilly (59), die vor allem aus den 'Chucky'-Horrorfilmen bekannt ist, musste ebenfalls vor den Flammen fliehen. Sie schildert auf Twitter, wie schwer es ist, ein Zimmer zum Übernachten zu finden. "Das vierte Hotel, wo wir versucht haben, ein Zimmer zu bekommen. Es sieht so aus, als würde jeder vor den Waldbränden fliehen. Wir mussten weiter Richtung Osten", postet sie.

Kim Kardashian und Gwyneth Paltrow bitten anderer Stelle um Hilfe

Kim Kardashian (37) meldete sich im Kurznachrichtendienst zu Wort: "Ich bete, dass jeder in Los Angeles vor den Bränden sicher ist und DANKE an alle Feuerwehrleute, die so hart daran arbeiten, alle in Sicherheit zu bringen!"

Ein Stoßgebet schickte Gwyneth Paltrow (45) gen Himmel: "Möge Gott unseren schönen Staat und die Männer und Frauen, die diese Brände bekämpfen, segnen und schützen", schrieb sie am Mittwoch auf Instagram.

Nicht die erste Feuer-Katastrophe

Meteorologen gehen davon aus, dass noch bis mindestens Freitag mit starken Winden zu rechnen ist. Bel Air hat eine prominente Waldbrand-Geschichte. Bereits 1961 wurden bei einem zweitägigen Feuer hunderte Häuser zerstört, wie die "Los Angeles Times" berichtet.