Warnung an 'Air-Berlin-Kollegen': 'Eurowings'-Mitarbeiter klagen über miese Arbeitsbedingungen

Anonymer Brief warnt vor Arbeitsbedingungen bei Eurowings
Anonymer Brief warnt vor Arbeitsbedingungen bei Eurowings Warnung für ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter 00:01:57
00:00 | 00:01:57

Kommen 'Air-Berlin-Mitarbeiter' vom Regen in die Traufe?

Die insolvente Airline 'Air Berlin' hat gerade erst den Flugbetrieb eingestellt. Tausende Mitarbeiter haben ihren Job verloren. Viele hatten die Hoffnung, bei der Lufthansatochter 'Eurowings' unterzukommen. Ausgerechnet jetzt veröffentlichten aber angebliche 'Eurowings'-Mitarbeiter einen anonymen Wutbrief, in dem sie über miserablen Arbeitsbedingungen klagen. Und die Kollegen von 'Air Berlin' warnen, zu ihrer Airline zu wechseln.

- Anzeige -

"Die meisten würden sofort zu 'Ryanair' wechseln"

"Bisher galten Firmen wie 'Ryanair' und Co. als weniger sozialer Arbeitgeber, doch wenn man die Mitarbeiter von 'Eurowings Europe' fragen würde, würden die meisten sofort zu 'Ryanair' wechseln", zitierte die 'Bild'-Zeitung aus dem Brief. Die Vorwürfe klingen heftig: Die Mitarbeiter von 'Eurowings Europe' hätten keinerlei Altersvorsorge und könnten innerhalb von 15 Tagen gekündigt werden. Was die Mitarbeiter noch stört, erfahren Sie im Video.

Viele 'Air-Berlin'-Mitarbeiter sollen bei 'Eurowings' unterkommen

Bei solchen Aussichten gibt es wahrscheinlich wenige Ex-Angestellte von 'Air-Berlin', die noch große Lust haben, zu dem Unternehmen zu wechseln. Dabei sollen extra 1.300 neue Stellen geschaffen werden, auf die sich die arbeitslos gewordenen 'Air Berliner' bewerben können. Weitere 3.000 Mitarbeiter werden direkt übernommen.

Das Unternehmen selbst bestreitet die Vorwürfe, die die anonymen Verfasser des Briefes erheben. "Wir sagen es klar und deutlich: Dieses Schreiben enthält falsche Behauptungen und ist in hohem Maße geschäftsschädigend", sagte Robert Jahn, Geschäftsführer von 'Eurowings Europe', der 'Bild'. Er kritisierte, dass Leute anscheinend versuchten die 'Air-Berlin'-Mitarbeiter in ihrer schwierigen Lage gezielt für seine eigenen Zwecke zu missbrauchen.