Weil sie nicht mit ihm tanzen will: Brutalo verprügelt Frau in Berliner Disco

Frau in Berliner Disco brutal verprügelt
Frau in Berliner Disco brutal verprügelt 00:02:30
00:00 | 00:02:30

Auch Freundin übel attackiert

Was für ein feiger, mieser Typ: Weil sie nicht mit ihm tanzen will, prügelt ein Unbekannter in einer Berliner Discothek auf eine junge Frau ein, verletzt sie übel. Als ihre Freundin den brutalen Schläger aufhalten und zur Rede stellen will, attackiert er auf sie und bricht ihr die Nase. Obwohl der Club gut gefüllt ist, kommt niemand den beiden Frauen zur Hilfe.  

- Anzeige -

Ohne zu zögern schlägt er ihr mit der Faust ins Gesicht

Vivienne, so nennt sich die 23-Jährige, die aus Angst vor dem Peiniger ihren richtigen Namen verschweigt, ist mit ihrer Freundin im Berliner Club 'Maxxim'. Die beiden wollen einen  netten Abend verleben, feiern, tanzen. Plötzlich werden sie von  einem Fremden angetanzt, ungebeten.  Vivienne teilt ihm mit, dass sie das nicht möchte, da dreht der Typ durch. "Nein, danke", habe sie gesagt, er beginnt sofort, Vivienne zu beleidigen, brüllt sie an.

Er drückt die junge Frau gegen einen Pfeiler und attackiert sie übel. "Er hat mir dann mit der Faust direkt ins Gesicht geschlagen, also ohne Zögern, hat direkt die Faust genommen und zugehauen, und hat sich mehr oder weniger umgedreht und ist gegangen." 

Täter auf Fotos im Netz wiedererkannt

discoschlaeger berlin
Noch hat die Polizei den mutmaßlichen Täter nicht identifiziert.

Übel zugerichtet lässt er sie zurück. Ihr Auge ist zugeschwollen, sie hat eine Gehirnerschütterung. Auch Viviennes Freundin wird attackiert.

Niemand hilft den beiden Frauen, obwohl sich der Vorfall in aller Öffentlichkeit abspielt. Personal der Disco? Fehlanzeige! Es gebe zwar Security, "aber die waren halt genau in dem Moment leider nicht an Ort und Stelle, was natürlich sehr ärgerlich ist, sondern waren genau auf der anderen Seite des Clubs", so die Auskunft der Geschäftsführerin.

Vivienne will sich von dem schmerzhaften Erlebnis nicht unterkriegen lassen. Ihr Wunsch ist, dass der Täter gefasst wird. Deswegen hat sie die Website des 'Maxxim' aufmerksam studiert, mit Erfolg: sie findet auf den Bildern den Mann, der sie und ihre Freundin so brutal attackiert hat. Sie schickt das Foto der Polizei und erstattet Anzeige. Noch ist der Feigling allerdings nicht identifiziert.