Wetterbericht für Deutschland (13.12.2017): Erst noch freundlich, dann aus Westen richtig nass und stürmisch

Heute ist es nach kurzen Auflockerungen meist stark bewölkt und es setzt von Nordwesten her vermehrt Regen oder Schneeregen ein, auf den Bergen gibt es Schneefall mit Glätte.Von den Alpen bis nach Vorpommern ist es heiter bis wolkig und häufig noch trocken, erst am Abend breiten sich Regen oder Schneeregen aus. Richtung Lausitz sowie Ostbayern fällt Schnee, im äußersten Südosten Bayerns bleibt es auch dann noch trocken. Höchstwerte -1 Grad in Kammlagen des Thüringer Waldes, +3 Grad in Holstein und Vorpommern bis +8 Grad am Oberrhein. Mäßiger bis frischer Süd- bis Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, an der Nordsee Sturmböen, auf den Bergen vereinzelt Orkanböen, im Südosten nur schwacher Wind.

Wetterbericht für den 24.01.2018
Wetterbericht für den 24.01.2018 Frühlingshaft bis 16 Grad 00:00:43
00:00 | 00:00:43

Das wird eine stürmische Nacht

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es verbreitet dicht bewölkt mit Regen und Schneeregen, in höheren Lagen fällt Schnee mit Glätte, im Nordwesten schauerartig verstärkt, vereinzelt sind kurze Gewitter möglich. Tiefstwerte +7 bis -2 Grad. Vermehrt mäßiger bis frischer, teils auch starker Südwestwind mit stürmischen Böen und einzelnen Sturmböen, an den Nord- und Osträndern der Mittelgebirge vereinzelt schwere Sturmböen bis in tiefe Lagen möglich, auf dem Feldberg im Schwarzwald sowie auf dem Brocken Orkanböen.

Sturm bleibt, Schneefallgrenze sinkt

Am Donnerstag hält das windige, anfangs teils noch stürmische Schauerwetter an. Die Schneefallgrenze liegt im Süden bei 500 bis 800 Meter, in den nördlichen Mittelgebirgen 300 bis 500 Meter. In der Nordhälfte sind bei kräftigen Schauern aber auch Schnee oder Graupel bis in tiefe Lagen möglich. In einem Streifen von Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen auf der windabgewandten Seite der Mittelgebirgen sind zwischendurch heitere Abschnitte möglich. Höchstwerte im Norden 3 bis 5 Grad, am südlichen Oberrhein bis 10 Grad. Oft mäßiger bis frischer, teils auch starker Südwestwind mit stürmischen Böen und einzelnen Sturmböen, anfangs vom Südwesten bis nach Sachsen-Anhalt vereinzelt noch schwere Sturmböen bis in tiefe Lagen möglich.