Wetterbericht für Deutschland (14.01.2018): Viel Sonne am Sonntag

Nur im Süden noch länger trüb

Endlich mal wieder ein Sonntag, der seinen Namen auch verdient. Nach dem sich die letzten Nebelfelder aufgelöst haben bekommen fast allen einen heiteren oder sonnigen Tag. Nur in den Niederungen im Süden bleibt es teilweise noch länger neblig-trüb. Die Höchstwerte erreichen -2 Grad in Vorpommern, 2 Grad an der Weser und bis 7 Grad zwischen Aachen und Duisburg. Dazu weht ein schwacher, nach Norden hin mäßiger, an den Küsten auch frischer Wind aus Südost. 

Wetterbericht für den 22.01.2018
Wetterbericht für den 22.01.2018 Niederschläge und Glätte 00:00:42
00:00 | 00:00:42

Montag Wolken und auflebender Wind

Und auch die Nacht zum Montag ist zunächst gering bewölkt oder klar, nur im Süden teils auch wolkig oder neblig. Gegen Morgen ziehen allerdings ganz im Westen allmählich Wolken auf, die aber zunächst keinen Niederschlag bringen. Die Tiefstwerte liegen von West nach Ost zwischen 1 und -7 Grad. Der Wind spielt kaum eine Rolle.

In der Osthälfte und im Süden bleibt es nach örtlichem Nebel auch am Montag noch längere Zeit freundlich und verbreitet trocken. In der Westhälfte ziehen nach einem freundlichen Start dagegen vermehrt dichte Wolken auf, die teilweise Regen bringen. Die Höchstwerte erreichen dabei von Nordost nach Südwest 1 bis 11 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer, an den Küsten starker Wind aus südlichen Richtungen. An den Küsten und im höheren Bergland sind Sturmböen, auf Helgoland schwere Sturmböen möglich.