Wettertrend für 7 Tage vom 13.02.2018: Wetterumschwung am Donnerstag! Es wird ungemütlich.

Eisig kalte Luft strömt zu uns
Eisig kalte Luft strömt zu uns Der Strömungsfilm für Europa 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Die Karnevals-/Faschings-/Fastnachts-Tage gehen dank eines Hochdruckgebiets über den Alpen mit viel Sonne zu Ende. Jedoch bahnt sich bereits am Donnerstag ein markanter Wetterumschwung an. Aus Westen nähert sich ein Tiefausläufer mit Schnee, Regen und stellenweise sogar gefrierendem Regen. Die Temperaturen steigen im Westen bereits auf 7 Grad und bis Freitag setzt sich die Milderung auch im Norden und Osten des Landes durch – lediglich im Südosten wird es etwas kühler. Außerdem steht ein wechselhaftes Wochenende an.   

Am Mittwoch nochmal die Sonne genießen!

​Die Sonnenstunden sollten am Mittwoch nochmal genutzt werden, denn der Wetterumschwung steht schon in den Startlöchern. Bereits am Abend ziehen erste Wolken (Vorboten eines Tiefausläufers) in den äußersten Westen unseres Landes. Die Temperaturen liegen noch bei kalten 0 bis 4 Grad – im Westen sind schon 7 Grad drin.

Schnee, Regen, gefrierender Regen am Donnerstag! Es wird glatt!

In den Morgenstunden des Donnerstag erreicht den äußersten Westen ein Niederschlagsgebiet mit zunächst leichtem bis mäßigem Schneefall, der nach und nach in Schneeregen und Regen übergeht. Im Übergangsbereich kann auch gefrierender Regen nicht ausgeschlossen werden. Dadurch kann es glatte Straßen geben und Einschränkungen im Berufsverkehr sind möglich.

Im Laufe des Tages zieht das Niederschlagsgebiet weiter nach Osten und liegt mittags in etwa auf einer Linie Hamburg – Hannover – Kassel – Stuttgart – Memmingen. Auch hier fällt der Niederschlag zunächst als Schnee und geht dann rasch in Schneeregen und Regen über. Von Rügen bis zur Lausitz ist es noch sonnig oder leicht bewölkt, ansonsten nimmt die Bewölkung von Westen her zu.

Die Temperaturen steigen im Rheinland auf 6 bis 9 Grad an, im Osten ist es bei bis zu maximal 2 Grad noch kälter. An der Küste und in den Mittelgebirgen in Böen steifer bis stürmischer südlicher Wind.

Hier finden Sie aktuelle Glättewarnungen!

Ein Eispanzer überzieht am 23.01.2016 früh morgens in Frankfurt am Main
Glatteis in Frankfurt/Main © dpa, Frank Rumpenhorst

Wochenende wird zweigeteilt

Der Freitag bringt im Norden einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken, im Süden ist es nasskalt mit Schneeregen und Nebel. Dazu gibt es milde 9 Grad am Rhein und 4 Grad in Oberfranken und in Niederbayern. Am Samstag ändert sich beim Wetter nur wenig – eine meist trockene Nordhälfte, steht einem trüben und nasskalten Süden gegenüber. Im Süden bei Schnee und Schneeregen kaum über 0 Grad, am Niederrhein bis 8 Grad. Der Sonntag beginnt gebietsweise mit dichtem Nebel, ansonsten gibt es einen Wechsel aus Sonnenschein und Wolkenfeldern und es bleibt trocken. Im Nebel Bayerns um 0 Grad sonst 4 bis 6, im Ruhrgebiet bis 8 Grad.

Die neue Woche beginnt besonders im Norden und Nordosten wechselhaft mit Schneeregen oder Regen und somit bleibt uns das nasskalte Wetter am Montag noch erhalten. Die Temperaturen liegen bei 5 Grad im Nordosten und 8 Grad im Südwesten. Am Dienstag könnte die Schauerneigung langsam nachlassen und es besteht die Chance auf mehr trockene Abschnitte bei Temperaturen um 5 Grad.  

Unser 30-Tage-Wettertrend gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Wetterprognosen.