Wettertrend für 7 Tage vom 14.02.2018: Wechselhaftes Wetter mit vorübergehender Milderung

Die Kälte kommt aus dem Nordosten
Die Kälte kommt aus dem Nordosten Der Strömungsfilm für Europa 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Eigentlich wird es langsam Zeit, sich auf das Wochenende zu freuen. Aber die Wetteraussichten sind leider nicht grandios. Das Wetter hält einige unangenehme Überraschungen bereit. Und die beginnen schon vor dem Wochenende.

Glättegefahr und milde Temperaturen

Zunächst wird es milder und regnerisch. Ein Mix aus Schnee und teils gefrierendem Regen lässt es gefährlich glatt werden! Die Höchsttemperaturen steigen und erreichen am Freitag 2 bis 8 Grad.

Wochenende (17./18.02.): Niederschläge erst im Süden, dann im Norden

Die leicht milden Temperaturen halten sich über das Wochenende. Dazu kommen aber noch Niederschläge unterschiedlicher Art. Am Samstag fällt im Süden gebietsweise Regen oder Schneeregen. In der Nordhälfte bleibt es dafür überwiegend trocken und teils sogar länger sonnig. Am Sonntag ist es andersherum: Der Süden bleibt ziemlich trocken und die Niederschläge treffen vor allem den Norden.

Sinkende Temperaturen in der ersten Wochenhälfte

Ab Montag sinken die Temperaturen wieder. Am Mittwoch dem 21.02. liegen die Höchstwerte meist ein paar Grad unter dem Sonntagsniveau. Nur im Südwesten können die 5 Grad noch überschritten werden. Großflächiger Dauerfrost ist aber nicht in Sicht.

Außerdem stellt sich nach aktueller Prognose wieder eine ruhigere Wetterphase ein. Insbesondere am Montag fallen aber noch viele Tropfen oder Flocken. Am Dienstag gibt es dann schon größere 'trockene' Gebiete. Und am Mittwoch sind nur noch vereinzelte Schauer zu erwarten.

Fazit: Die nächsten Tagen werden unruhig

Es wird also in den nächsten sieben Tagen unruhig mit Niederschlägen unterschiedlicher Art und einer vorübergehenden Milderung. Ab der nächsten Wochenmitte könnte es aber wieder ruhiger werden.

Unser 30-Tage Wettertrend deutet darauf hin, dass uns dann noch einiges an Kälte bevorsteht.