Wettertrend für 7 Tage vom 18.10.2017: Das goldene Herbstwetter ist angezählt

Temperaturen sacken am Sonntag in den Keller
Temperaturen sacken am Sonntag in den Keller So gehen die Werte in den kommenden Tagen nach unten 00:00:13
00:00 | 00:00:13

Temperatursturz am Sonntag

Das warme, goldene Herbstwetter ist angezählt. In der zweiten Wochenhälfte sinkt der Luftdruck kontinuierlich und kurz vor dem Wochenende erreicht eine Kaltfront den Westen Deutschlands. Von dort baggert sich unbeständiges Wetter erst langsam und zum Sonntag beschleunigt voran. Besonders in Alpennähe gibt es dann einen krassen Temperatursturz.

- Anzeige -

Der Wetterumschwung kommt in der zweiten Wochenhälfte

Am Donnerstag bekommen es zuerst die Küsten mit dem nächsten Tiefausläufer in Form von Wolken zu tun. Diese bringen schließlich am Freitag schauerartige Regenfälle in den Westen und Nordwesten. Dazu  frischt der Wind dort auf. Im Osten und Südosten scheint noch etwas länger die Sonne. Mit 15 bis 23 Grad bleibt es weiter mild. 

Der Regen- und Wolkenfilm für die nächsten zwei Tage

Es bleibt quasi überall trocken
Es bleibt quasi überall trocken Regen- & Wolkenfilm Deutschland für 2 Tage 00:00:41
00:00 | 00:00:41

Wechselhaft, nass und spürbar kühler

Das Wochenende (21./22. Oktober) zeigt sich mit vielen Wolken und sehr wechselhaft. Dazu bleibt es in der Westhälfte windig. Am Samstag regnet es erst im Westen, doch bis zum Abend erwischt es dann auch den Südwesten, die Mitte und den Nordosten. Nur in Bayern bleibt es noch länger heiter. An den Temperaturen ändert sich nicht viel: Die Höchstwerte schaffen es auf 14 Grad auf Rügen und gehen im Süden nochmal auf 21 oder 22 Grad hinauf.

Auch am Sonntag bleibt es bei vielen Wolken und Schauern. Besonders im Südosten hält sich der Regen länger. Dazu rasseln die Temperaturen in den Keller. Mit maximal 8 bis 15 Grad, im Osten vereinzelt noch 16 Grad, wird es deutlich kühler. Besonders in Alpennähe wird man das extrem zu spüren bekommen, dort stürzen die Temperaturen um mehr als 10 Grad gegenüber dem Vortag ab.

Auch nach dem Wochenende bleibt es bei vielen Wolken, die es unbeständig machen. Es wird noch etwas kühler und so liegen die Höchstwerte zum Start in die Woche am Montag zwischen 9 und 14 Grad. Dafür flaut der Wind in der Westhälfte ab und am Dienstag wird es langsam trockener. Die Sonne hat aber weiterhin so gut wie keine Chance und die Temperaturen bleiben mit 12 bis 15 Grad auf der frischen Seite. 

Wie es danach beim Wetter weitergeht, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Wetterblick.