Wettertrend für 7 Tage vom 21.01.2018: Warm und nass - fürchterlich

Da kündigt sich eine Ostlage an
Da kündigt sich eine Ostlage an Der Strömungsfilm für Europa 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Zweistellige Werte keine Seltenheit

Die neue Woche beginnt mit einer klassischen Zweiteilung, aber nicht mit dem üblichen Nord-Süd-Gefälle, sondern diesmal mit einem Ost-West-Gegensatz. Denn im Westen wird es furchtbar warm, während der Winter sich im Osten noch hält. Das Ganze gleicht sich aber im Laufe der Woche wieder an - es wird dann überall mild. Sehr mild. Und leider auch immer mal wieder nass.

Richtig viel Regen - Hochwassergefahr

So setzt sich der Trend wohl fort: Auch der Januar schickt sich an, ein zu warmer und zu nasser Monat zu werden. Bisher war der Januar in manchen Gegenden bis zu 5 Grad zu warm. Und fast bundesweit haben wir schon nach zwei Januar-Dekaden die Niederschläge, die sonst im gesamten Monat fallen. 

Und da kommt besonders am Montag noch was drauf: Es gibt ergiebige Niederschläge, auf unseren Karten sehen wir Mengen über 30 Liter auf den Quadratmeter, vor allem im Südwesten. Die Schneefallgrenze steigt an und das heißt: Tauwetter plus die satten Niederschläge = Hochwasser. Während es im Norden und Osten bei 0 bis 2 Grad knackekalt bleibt, steigen die Werte im Südwesten schon auf 12 Grad. eklig. 

Am Dienstag trocknet es ab. Und im Osten wird es langsam wärmer. Von den 0 Grad vom Montag entfernen wir uns da und tendieren Richtung 3 bis 5 Grad. Im Westen wird es wieder 10 Grad warm. Sonne gibt es leider fast gar nicht. 

Zu nass und zu warm geht der Januar zu Ende

Zur Wochenmitte scheint der Winter dann völlig überzuschnappen. Im Westen steigen die Temperaturen auf bis zu 14 Grad hinauf, aber auch sonst ist es mit 8 bis 12 Grad außergewöhnlich mild. Dazu bleibt es meist trocken und im Süden kommt sogar die Sonne heraus. Im Norden sind Schauer möglich. Die weiten sich am Donnerstag aus. Im gesamten Westen wird es dann wieder nass, vor allem NRW ist betroffen.

Bundesweit wird es mit etwa 10 Grad weiterhin viel zu warm. Ab Freitag geht es ein bisschen 'back to normal'. Es gibt nur noch einstellige Temperaturen. Die Werte liegen zwischen 4 und 8 Grad, das ist dann fast schon wieder normal. Nachts kann es auch wieder Frost geben. Allerdings steigen die Werte am Sonntag schon wieder an und es wird vor allem im Westen erneut 10 oder 11 Grad geben. So geht der Januar also viel zu mild zu Ende. Wann der Winter kommt, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Trend.