Zehn Al-Kaida-Anhänger in Türkei festgenommen

Die türkische Polizei hat zehn mutmaßliche Anhänger des islamistischen Terrornetzwerkes Al-Kaida festgenommen. Die Verdächtigen seien in den südlichen Städten Adana und Hatay gefasst worden, berichtete die türkische Nachrichtenagentur 'Anadolu'. Bei Razzien habe die Polizei Propagandamaterial und Computerteile sichergestellt.

Türkische Sicherheitskräfte rücken immer wieder zu Großeinsätzen gegen militante Islamisten aus. 2003 hatten Al-Kaida-Anhänger in Istanbul Bombenanschläge gegen Synagogen und britische Einrichtungen verübt. Dabei waren 57 Menschen getötet worden. Sieben Menschen - ein Syrer und sechs Türken - wurden dafür zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt.