Zum Fahrplanwechsel: Deutsche Bahn erhöht ab Dezember Preise

Deutsche Bahn erhöht Preise
Deutsche Bahn erhöht Preise Im Schnitt steigen Ticketpreise um 0,9 Prozent 00:00:21
00:00 | 00:00:21

Fahrpreis-Erhöhung um 0,9 Prozent

Die Deutsche Bahn hat wieder an der Preisschraube gedreht. Das Reisen auf den Schienen wird somit schon wieder teurer. Zum 10. Dezember wird die Bahn die Preise um durchschnittlich 0,9 Prozent erhöhen. Sparpreise und Reservierungsgebühr sollen aber nicht betroffen sein.

- Anzeige -

Bahnfahrten werden immer teurer

Wer mit dem Zug reisen will, der muss ab Dezember ganz stark sein: Es stehen wieder Preiserhöhungen an. Durchschnittlich werden die Preise um 0,9 Prozent angehoben. In der zweiten Klasse steigen beispielsweise die Tickets mit vollen Preisen (Flexpreis) im Fernverkehr um 1,9 Prozent und in der ersten Klasse um 2,9 Prozent.

Im Regionalverkehr werden sich die Preise um 2,3 Prozent erhöhen und ein Ticket im Nahverkehr wird um 2,4 Prozent teurer sein.

Nur Bahncard 50 und 25 bleiben preislich gleich. Für die Bahncard 100 werden 80 Euro mehr verlangt. Die Sitzplatzreservierung für 4,50Euro und Sparpreise werden zunächst aber preislich stabil bleiben.

Manche kommt die Veränderung teuer zu stehen: Von München nach Berlin muss für eine ICE-Fahrt 150 Euro für ein Flexpreis-Ticket geblecht werden. Das sind rund 13,6 Prozent mehr als vorher. Dafür soll sich die Fahrzeit von sechs auf viereinhalb Stunden verkürzen.

Die Erhöhung ist ähnlich zu der vom letzten Jahr. Das Unternehmen spricht von einer "moderaten Preiserhöhung".

Entschädigung für Sperrung

Da die Rheintalbahn-Strecke bei Rastatt lange gesperrt war, wird die am häufigsten genutzte Stecke über Karlsruhe-Basel nicht teurer.