Zweite Explosion Ägypten: Viele Christen in Alexandria und Tanta getötet

Blutiger Sonntag in Ägypten: Mehr als 40 Tote bei Anschlägen
Blutiger Sonntag in Ägypten: Mehr als 40 Tote bei Anschlägen RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados berichtet 00:02:40
00:00 | 00:02:40

Mehrere Angriffe auf koptische Christen

In Ägypten wurde offenbar mehrere Anschläge auf die christliche Minderheit verübt. Bei einer Explosion in einer Kirche in der Stadt Tanta im Norden des Landes sind mindestens 25 Menschen getötet worden, berichtete das ägyptische Staatsfernsehen. 78 Menschen wurden verletzt. In der Hafenstadt Alexandria starben mindestens 16 Gläubige. 41 weitere wurden verletzt, als dort vor Kirche ein Sprengsatz explodierte. Es handelt sich um die schwersten Anschläge Christen in Ägypten seit Jahren.

- Anzeige -
Anschlag auf Christen in Ägypten
Die Gemeinde hatte sich gerade zum Gottesdienst versammelt, als der Sprengsatz explodierte. (Foto: Twitter/Abdel El-Adawy)

Die Opfer in Tanta besuchten am Palmsonntag offenbar gerade einen Gottesdienst in der koptischen Kirche St. Georg, als ein Sprengsatz explodierte. Die Messe war gut besucht. Ein Augenzeuge berichtete der staatlichen Zeitung 'Al-Ahram', dass sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt habe. 

Auch in Alexandria gab es eine Explosion

Anschlag in Ägypten
Anschlag auf Christen in Ägypten: In dieser Kirche sind Dutzende Menschen getötet und verletzt worden. © dpa, Nariman El-Mofty, kno

In Alexandria detonierte nahe der Kirche St. Markus ebenfalls ein Sprengsatz. 'Al-Ahram' berichtete, dass sich auch dort ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt habe. Der Angreifer wollte sich zuvor Zutritt zu der Kirche verschaffen. Als er am Eintritt gehindert wurde, sprengte er sich in die Luft. 

Noch ist unklar, wer hinter den Angriffen steckt. Die Kirche in Tanta ist das größte christliche Gotteshaus in der Region. "Der Terrorismus trifft Ägypten erneut, dieses Mal an Palmsonntag", twitterte Ahmed Abu Seid, Sprecher des Außenministeriums. Die wiederwärtige Tat richte sich gegen alle Ägypter. 

Die Terrororganisation Islamischer Staat rekalmierte die Anschläge für sich. Die Explosionen in Tanta und Alexandria mit Dutzenden Toten seien von den Dschihadisten verursacht worden, berichtete das IS-Sprachrohr Amak.

Etwa zehn Prozent der etwa 94 Millionen Bewohner Ägyptens sind Christen. Sie leben trotz vereinzelter Konflikte weitgehend friedlich mit der muslimischen Bevölkerungsmehrheit zusammen und können ihre Religion frei ausleben. Zuletzt hatte es im Dezember einen schweren Bombenanschlag auf eine Kirche gegeben. Auch damals bekannte sich der IS zu der Tat, bei der fast 30 Menschen starben. Ende April will Papst Franziskus die ägyptische Hauptstadt Kairo besuchen.